WISSEN · SYSTEME · WERKZEUGE

Musterdokumente:
Ermittlung der Wahrnehmung der Kunden. So nutzen Sie unterschiedliche Befragungsformen und entwerfen aussagefähige Fragenbögen.

"Unser Ziel ist, dass die Kunden wiederkommen und nicht die Produkte". So wird das Problem unzureichender Kundenorientierung gerne pointiert. Obwohl es offensichtlich und selbstverständlich klingt, dass sich Organisationen an den Kunden ausrichten sollten, sieht es in der Praxis oftmals anders aus. Denken Sie einfach mal an aktuelle Situationen, in denen Sie selbst Kunde waren. Wie viele schlechte Beispiele fallen Ihnen ein' Das Problem liegt darin, dass die Anforderungen der Kunden häufig nicht wirklich bekannt sind. Der erste Schritt in die richtige Richtung wäre hier, die Kunden einfach zu befragen. Doch auch dies beherbergt gewisse Tücken. Ein gängiger Fehler besteht zum Beispiel darin, dass zu viel auf einmal abgefragt wird. Die Liste ist zu lang und verwirrt den Kunden oft, der nicht mehr versteht, worum es gerade geht. Eine vernünftige Auswertung ist dann auch kaum mehr möglich. Die Strategie lautet: "Kurz und bündig holt klare Auskünfte ein." Im Folgenden finden Sie einige wertvolle Hinweise zu diesem Thema... HINWEIS: Dies ist nur ein kurzer Anriss aus dem realen E-Book, welches Sie direkt nach dem Download lesen können.


IHRE ZULETZT ANGESEHENEN PRODUKTE UND EMPFEHLUNGEN