WISSEN · SYSTEME · WERKZEUGE

Aus den Augen und trotzdem noch im Sinn! Erfüllen Sie mit einer professionellen Ausfallanalyse Ihre gesetzliche Produktbeobachtungsplicht und erhöhen Sie die Zuverlässigkeit Ihrer Produkte

Das wenig beachtete Thema \"Produktbeobachtung\" geriet Ende der 80er Jahre durch ein kontrovers diskutiertes Urteil in den Fokus der Öffentlichkeit: Ein Motorradfahrer befuhr bei trockenem Wetter mit seinem Fahrzeug Fabrikat \"Honda GL 1000 Goldwing\" mit ca. 140 bis 150 km/h die Autobahn Nürnberg in Richtung München. Am Auslauf einer leicht abschüssigen Rechtskurve kam er ohne Einwirkung Dritter in?s Schleudern und prallte gegen die Mittelleitplanke. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Als Ursache des Unfalls wurde eine nachträglich angebrachte Lenkerverkleidung eines Zubehörherstellers ermittelt. Bei höherer Geschwindigkeit des Motorrades verringerte diese auf Grund einer Veränderung der Aerodynamik die Bodenhaftung des Vorderrades und damit die Fahrstabilität. Obwohl die Verkleidung weder von Honda hergestellt noch vertrieben worden war, stellte der Bundesgerichtshof fest, dass der Fremdzubehörhersteller und die Firma Honda ihrer Produktbeobachtungspflicht nicht nachgekommen sind. Dem Hauptproduzenten wurde eine Überprüfungspflicht in Bezug auf gefährliche Fremdzubehörteile nahegelegt. Dieses Urteil führt uns vor Augen, wie weit der Gesetzgeber diesen Pflichtenschirm aufspannt. Deshalb sollten Sie das folgende Thema Ausfallanalyse von Produkten berücksichtigen... HINWEIS: Dies ist nur ein kurzer Anriss aus dem realen E-Book, welches Sie direkt nach dem Download lesen können.


IHRE ZULETZT ANGESEHENEN PRODUKTE UND EMPFEHLUNGEN