HOME » PRO SYS » ARCHIV » MAI 2012
 


SCHULUNGSUNTERLAGEN
Schulungsunterlagen FMEA - Fehler- Möglichkeits- und Einfluss-Analyse - 1-Tages-Schulung
Schulungsunterlagen FMEA inkl. Formblatt FMEA mit FMEA Beispiel zur Risikoanalyse für Prozess FMEA oder System FMEA
Schulungsunterlagen Poka Yoke mit Poka Yoke Beispiel der Poka Yoke Methodik
VOLLZUGRIFF Vorlagendatenbank inklusive Vorlagen Pakete und Schulungsmodule
Kurzschulung DIN EN ISO 9001:2015 - Qualitätsmanagement kompakt
Kurzschulung interne Audits - Audit Schulung kompakt
Kurzschulung Produkthaftung und Produzentenhaftung
Das neue EFQM Excellence Modell - Kurzschulung
Kurzschulung Berechnung der Messunsicherheit / Messabweichung
Kurzschulung Gefährdungsbeurteilung - Psychische Belastung am Arbeitsplatz
Kurzschulung Ladungssicherung
Die ISO 10000er Normenreihe - Kurzschulung
Kundenbezogener Verhaltenskodex im Unternehmen gem. ISO 10001 - Kurzschulung
Die sieben Grundsätze des Qualitätsmanagement der ISO 9000 : 2015 - Kurzschulung
Sieben Qualitätswerkzeuge Q7 - Schulungsunterlagen - seven quality tools
Schulungsunterlagen Sieben Qualitätstechniken für den Dienstleistungsbereich-D7
Schulungsunterlagen - Wertanalyse auf Basis der Funktionsanalyse mit Wertanalyse Beispiel
Schulungsunterlagen - Sieben Management Werkzeuge - M7
Schulungsunterlagen - Sieben Kreativitätstechniken K7
Schulungsunterlagen Mitarbeiterorientierung und Mitarbeitermotivation
Schulungsunterlagen - TTT - Train The Trainer
Kurzschulung Methoden der Problemfindung - Fehlerursachen und Probleme erkennen
VOLLZUGRIFF Vorlagendatenbank inklusive Vorlagen Pakete und Schulungsmodule
Kurzschulung operative Qualitätssicherung - Qualitätssicherung kompakt
Kurzschulung Qualitätsmessung und Prüfplanung
Kurzschulung Kontinuierliche Verbesserung - KVP
Kurzschulung Management Methoden
Kurzschulung Methoden der Problemanalyse
Kurzschulung Methoden der Lösungsfindung
Kurzschulung Methoden der Entscheidungsfindung
Kurzschulung Methoden der Pilotprojekt Planung
Kurzschulung Wirksamkeit der Pilotmaßnahmen messen
Kurzschulung Standardisierung von Verbesserungserfolgen
Kurzschulung Teambildung und erfolgreiche Teamarbeit
Kurzschulung TRIZ Methode zur systematischen Problemlösung
Kurzschulung St. Galler Management Modell
Kurzschulung Transaktionsanalyse
» mehr
BERATUNG
VOREST AG
VOREST AG
PRO SYS MAI-AUSGABE 2012

QUALITY MOVES -
31 Tage kostenlos testenTesten Sie jetzt die PRO SYS 31 Tage kostenlos! Erst testen - dann entscheiden!
Ihre Probe-Ausgabe inkl. Vorlagen gehört in jedem Fall Ihnen - egal wie Sie sich entscheiden!



Serie inderQUALITY MOVESSerie Managementmethoden - Teil 4 - PDCA - Methoden undWerkzeuge
Plan-Stufe: Probleme erkannt, Gefahr noch nicht gebannt - mittels Kreativitätstechniken finden Sie geeignete Problemlösungen.
"Problemlösen ist das, was man tut, wenn man nicht weiß, was man tun soll". Diese launige Definition des Problembegriffs stammt von Grayson H. Wheatley im Zusammenhang mit der Lösung mathematischer Probleme. Wie sollen wir nun herausfinden, was wir tun sollen, nachdem das Problem mit seinen Ursachen erkannt wurde? Ein Blick in die Kristallkugel eines Hellsehers wird uns in den meisten Fällen der Lösung nicht wirklich näher bringen. Da bleibt nur der Ausweg, unsere grauen Zellen anzustrengen und "kreativ" zu werden, d.h. die Lösung mit geeigneten Werkzeugen - sogenannten "Kreativitätstechniken" - zu finden. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über ausgewählte Kreativitätstechniken, die es Einzelnen und Teams unter Beachtung bestimmter Regeln ermöglichen, eingefahrene Denkbahnen zu verlassen und in kurzer Zeit eine Vielzahl an wirklich neuen Ideen zu entwickeln. ...
QUALITY
MOVES Tools dieser Ausgabe Vorlage zu diesem Artikel: 
Kurzschulung Methoden der Lösungsfindung (Einzelverkaufspreis: 99,90 € zzgl. MwSt.)




Serie inderQUALITY MOVESSerie Managementmethoden -Teil 4/2 Werkzeuge zur Problemanalyse
Probleme analysieren und Zusammenhänge erkennen mittels Korrelations- und Regressionsanalysen.

Kennen Sie diese Situation: Sie laufen durch die Stadt und irgendwo weht Ihnen unverhofft ein wohlriechender Duft umdie Nase. Ebenso plötzlich wird das Bild einer Blumenwiese in Ihrem Gedächtnis aktiviert. Dahinter liegt das psychologische Prinzip der Assoziation. Assoziationen sind mentale Verbindungen zwischen Ideen, Dingen und Erkenntnissen. Assoziationen werden zum Beispiel durch die Erinnerung an eine Begebenheit, durch ein Symbol oder Ereignis, die Ähnlichkeit der Form, Farbe, Inhalt sowie deren Gegensätze ausgelöst. Eine der bekanntesten Assoziationen wird Laslo Biro (1899 - 1985) dem Erfinder des Kugelschreibers zugeschrieben. Der ungarische Chefredakteur einer kleinen Kulturzeitschrift wollte das Schreiben revolutionieren. Man sagt, Biro habe Kinder beim Murmelspiel beobachtet. Eine der Kugeln sei durch schmutziges Wasser gerollt und habe danach auf dem Boden eine Spur hinterlassen. ...
QUALITY
MOVES Tools dieser Ausgabe Vorlage zu diesem Artikel:
Vorlage Brainwriting 6-3-5 (Einzelverkaufspreis: 14,90 € zzgl. MwSt.)




Wissen kompakt: Qualität, Umwelt und Arbeitsschutz
Wichtige Gesetzesänderungen - so bleiben Sie auf dem aktuellen Stand.

Ob KrWG, GHS, REACH, TrinkwV, VAUwS, ASR, EEGoder das neue ProdSG, als Unternehmen sind Sie verpflichtet, allewichtigen Neuerungen und daraus resultierenden Aufgaben und Pflichten zukennen und in Ihrem Unternehmen umzusetzen. Doch was ist wirklichwichtig? In diesem Artikel zeigen wir Ihnen wichtige Gesetzesänderungenund geben Ihnen nützliche Hinweise, welche Änderungen erfolgten und wieSie diese in Ihrem Unternehmen implementieren können. ...
Vorlage zu diesem Artikel:
QUALITY
MOVES Tools dieser AusgabeGHS-Unterweisung (Einzelverkaufspreis: 29,90 € zzgl. MwSt.)




ImDialog
Umschiffen Sie die Klippen derKommunikation und nutzen Sie die Grundsätze des "sokratischen Gesprächs"- zum Wohle Ihrer Organisation.

Sokrates Methode wird häufig die Hebammenkunst als Hilfe zur Geburt von neuen Erkenntnissen genannt. Die Intention des sokratischen Gesprächs ist es eingefahrene Gleise zu verlassen, um im gemeinsamen Dialog zu neuen Erkenntnissen zu gelangen. Eine intensive Fragestellung soll den Dialogpartner dazu bewegen, seine eigenen Urteile gründlich zu überprüfen, um so bei ihm neue Einsichten entstehen zu lassen. Die entstehende Einsicht in die Unwissenheit der eigenen Position soll somit die Schranken für neue Denkwege öffnen. Auf lange Sicht entsteht in der Organisation im Ergebnis selbstständiges sowie eigenverantwortliches Denken der Mitarbeiter. ...