HOME » AUSBILDUNGSWELT » SIX SIGMA » TRAINING » Infobox SIX SIGMA
 
SCHULUNGSUNTERLAGEN
Schulungsunterlagen FMEA - Fehler- Möglichkeits- und Einfluss-Analyse - 1-Tages-Schulung
Schulungsunterlagen FMEA inkl. Formblatt FMEA mit FMEA Beispiel zur Risikoanalyse für Prozess FMEA oder System FMEA
Schulungsunterlagen Poka Yoke mit Poka Yoke Beispiel der Poka Yoke Methodik
VOLLZUGRIFF Vorlagendatenbank inklusive Vorlagen Pakete und Schulungsmodule
Kurzschulung DIN EN ISO 9001:2015 - Qualitätsmanagement kompakt
Kurzschulung interne Audits - Audit Schulung kompakt
Kurzschulung Produkthaftung und Produzentenhaftung
Das neue EFQM Excellence Modell - Kurzschulung
Kurzschulung Berechnung der Messunsicherheit / Messabweichung
Kurzschulung Gefährdungsbeurteilung - Psychische Belastung am Arbeitsplatz
Kurzschulung Ladungssicherung
Die ISO 10000er Normenreihe - Kurzschulung
Kundenbezogener Verhaltenskodex im Unternehmen gem. ISO 10001 - Kurzschulung
Die sieben Grundsätze des Qualitätsmanagement der ISO 9000 : 2015 - Kurzschulung
Sieben Qualitätswerkzeuge Q7 - Schulungsunterlagen - seven quality tools
Schulungsunterlagen Sieben Qualitätstechniken für den Dienstleistungsbereich-D7
Schulungsunterlagen - Wertanalyse auf Basis der Funktionsanalyse mit Wertanalyse Beispiel
Schulungsunterlagen - Sieben Management Werkzeuge - M7
Schulungsunterlagen - Sieben Kreativitätstechniken K7
Schulungsunterlagen Mitarbeiterorientierung und Mitarbeitermotivation
Schulungsunterlagen - TTT - Train The Trainer
Kurzschulung Methoden der Problemfindung - Fehlerursachen und Probleme erkennen
VOLLZUGRIFF Vorlagendatenbank inklusive Vorlagen Pakete und Schulungsmodule
Kurzschulung operative Qualitätssicherung - Qualitätssicherung kompakt
Kurzschulung Qualitätsmessung und Prüfplanung
Kurzschulung Kontinuierliche Verbesserung - KVP
Kurzschulung Management Methoden
Kurzschulung Methoden der Problemanalyse
Kurzschulung Methoden der Lösungsfindung
Kurzschulung Methoden der Entscheidungsfindung
Kurzschulung Methoden der Pilotprojekt Planung
Kurzschulung Wirksamkeit der Pilotmaßnahmen messen
Kurzschulung Standardisierung von Verbesserungserfolgen
Kurzschulung Teambildung und erfolgreiche Teamarbeit
Kurzschulung TRIZ Methode zur systematischen Problemlösung
Kurzschulung St. Galler Management Modell
Kurzschulung Transaktionsanalyse
» mehr
BERATUNG
VOREST AG
VOREST AG

Infobox SIX SIGMA


Ursprünglich aus der Produktion kommend findet der SIX SIGMA Gedanke “konsequente Messung, Analyse und Verbesserung” zunehmend Anwendung bei der Optimierung von Geschäftsprozessen, z. B. im Vertrieb, Einkauf, Verwaltung etc. Die Verbesserungsprojekte werden nach der SIX SIGMA eigenen DMAIC-Methode durchgeführt.

Worin unterscheidet sich SIX SIGMA von den herkömmlichen Methoden zur Prozessoptimierung? Und was macht den Einsatz von SIX SIGMA so wirkungsvoll?

Bilddarstellung Bei SIX SIGMA wird das “Gefühl” durch Fakten ersetzt!
Die zu verbessernden Prozesse werden mittels eines formalisierten Ansatzes und statistischer Methoden analysiert, gemessen und kontrollierbar. Zielerreichung und Nettonutzen werden messbar.
Bilddarstellung Die Bedürfnisse des (internern oder externen) Kunden sind das Maß aller Dinge!
Die Bedürfnisse der Kunden werden konsequent in messbare Anforderungen umgesetzt.
Bilddarstellung Experten schätzen die “Toolbox”!
Das systematische Vorgehen bei SIX SIGMA wird durch die Kombination bewährter statistischer Werkzeuge und den Einsatz standardisierter Software (z.B. MINITAB) unterstützt.
Bilddarstellung Intensive Ausbildung der Beteiligten!
Die “Experten” der Projekte durchlaufen eine standardisierte Ausbildung in mehreren Stufen - mit SIX SIGMA Methodentraining und Techniken zur Moderation und Teamführung.
Bilddarstellung Integrierter Change Management Ansatz!
SIX SIGMA Verbesserungsprojekte sind immer auch ein Stück Veränderung und werden deshalb von Anfang an durch systematisches Change Management begleitet.

Bilddarstellung

Grundsätzlich arbeitet SIX SIGMA in 3 verschiedenen Dimensionen:
Bilddarstellung 1. Verbesserung existierender Prozesse - DMAICZyklus (siehe nachfolgende Seite).
Bilddarstellung 2. Design nach SIX SIGMA - DMADV-Zyklus Für fortgeschrittene Unternehmen bietet sich auch die Dimension DMADV (DEFINE - MEASURE - ANALYZE - DESIGN - VERIFY) an, womit sich branchenunabhängig Produkte und Prozesse entwickeln lassen, die im Anschluss mit einer Fähigkeit von "6s" in die Produktion überführt werden können.
Bilddarstellung 3. Prozessmanagement
Die dritte Dimension des Prozessmanagements ist erforderlich, damit alle iniziierten Projekte koordiniert und im Sinne der Unternehmensstrategie durchgeführt werden.

Bilddarstellung

Die SIX SIGMA Player

Bilddarstellung Black Belts sind in der Lage, ein Projekt eigenständig entlang des DMAIC zu managen und ggf. auch mehrere Projektteams zu leiten, an deren Spitze wiederum jeweils ein Green Belt stehen kann. Mit Blick auf die zuvor aufgeführten Phasen muss ein Black Belt zusätzlich zu seiner guten beruflichen Basisqualifikation eine fundierte Ausbildung bezüglich der Analyse und Optimierung von Prozessen durchlaufen, wobei der Einsatz umfangreicher statistischer Methoden mit entsprechendem IT-Support eine tragende Rolle einnimmt.
Bilddarstellung Green Belts erfassen den DMAIC-Zyklus komplett und können weitestgehend eigenständig eigene Projekte erfolgreich bearbeiten. Green Belts sind oft die Kulturträger der Initiative, die die Methodik in das Alltagsgeschäft integrieren und dienen so oft als Multiplikatoren.
Bilddarstellung Champions als Führungskräfte sind von großer Bedeutung, da sie im Sinne des Projektes die Bereitstellung der benötigten Ressourcen ermöglichen können.
Bilddarstellung Master Black Belts steuern die gesamte Projektlandschaft einer SIX SIGMA Offensive bezüglich DMAIC und DMADV, fungieren als Schnittstelle zum Top-Management und stehen ferner den einzelnen Black Belts als Ansprechpartner und Coach zur Verfügung.

Der DMAIC-Zyklus
Der DMAIC-Zyklus stellt systematisch sicher, dass ein Prozessoptimierungsprojekt richtig definiert und mit geeigneten Methoden zu einem messbaren Erfolg geführt wird.
Die fünf Phasen dieses Zyklus sind logisch und konsequent mit folgenden Inhalten aufeinander abgestimmt:
Bilddarstellung DEFINE - Definitionsphase
Exakte Projektdefinition
Kundenanforderungsanalyse (VOC, CTQ)
Prozessdiagramm
Bilddarstellung MEASURE - Messphase
Ableitung der relevanten Prozessmessgrößen
Implementierung eines zielgenauen Messsystems
Bestimmung der Prozessreferenzleistung (Sigma - Wert) in Form eines Kennwertes zu Lage und Streuung
Bilddarstellung ANALYZE - Analysephase
Methodik einer fundierten Prozessanalyse
Ermittlung von Abhängigkeiten, Wechselwirkungen
Systematische Bestimmung von Kernursachen für
Abweichungen mit Hilfe der schließenden Statistik.
Bilddarstellung IMPROVE - Verbesserungsphase
Systematische Erzeugung und Auswahl optimaler Lösungen
Entwicklung des Sollprozesses
Simulationsmöglichkeiten, - Nutzwertanalyse
Bilddarstellung CONTROL - Überwachungsphase
Implementierungs - und Reaktionsplan
Prozessmonitoring mit abgestimmten Charts und Beurteilungsgrundlagen
Prozessdokumentation