SCHULUNGSUNTERLAGEN
Schulungsunterlagen FMEA - Fehler- Möglichkeits- und Einfluss-Analyse - 1-Tages-Schulung
Schulungsunterlagen FMEA inkl. Formblatt FMEA mit FMEA Beispiel zur Risikoanalyse für Prozess FMEA oder System FMEA
Schulungsunterlagen Poka Yoke mit Poka Yoke Beispiel der Poka Yoke Methodik
VOLLZUGRIFF Vorlagendatenbank inklusive Vorlagen Pakete und Schulungsmodule
Kurzschulung DIN EN ISO 9001:2015 - Qualitätsmanagement kompakt
Kurzschulung interne Audits - Audit Schulung kompakt
Kurzschulung Produkthaftung und Produzentenhaftung
Das neue EFQM Excellence Modell - Kurzschulung
Kurzschulung Berechnung der Messunsicherheit / Messabweichung
Kurzschulung Gefährdungsbeurteilung - Psychische Belastung am Arbeitsplatz
Kurzschulung Ladungssicherung
Die ISO 10000er Normenreihe - Kurzschulung
Kundenbezogener Verhaltenskodex im Unternehmen gem. ISO 10001 - Kurzschulung
Die sieben Grundsätze des Qualitätsmanagement der ISO 9000 : 2015 - Kurzschulung
Sieben Qualitätswerkzeuge Q7 - Schulungsunterlagen - seven quality tools
Schulungsunterlagen Sieben Qualitätstechniken für den Dienstleistungsbereich-D7
Schulungsunterlagen - Wertanalyse auf Basis der Funktionsanalyse mit Wertanalyse Beispiel
Schulungsunterlagen - Sieben Management Werkzeuge - M7
Schulungsunterlagen - Sieben Kreativitätstechniken K7
Schulungsunterlagen Mitarbeiterorientierung und Mitarbeitermotivation
Schulungsunterlagen - TTT - Train The Trainer
Kurzschulung Methoden der Problemfindung - Fehlerursachen und Probleme erkennen
VOLLZUGRIFF Vorlagendatenbank inklusive Vorlagen Pakete und Schulungsmodule
Kurzschulung operative Qualitätssicherung - Qualitätssicherung kompakt
Kurzschulung Qualitätsmessung und Prüfplanung
Kurzschulung Kontinuierliche Verbesserung - KVP
Kurzschulung Management Methoden
Kurzschulung Methoden der Problemanalyse
Kurzschulung Methoden der Lösungsfindung
Kurzschulung Methoden der Entscheidungsfindung
Kurzschulung Methoden der Pilotprojekt Planung
Kurzschulung Wirksamkeit der Pilotmaßnahmen messen
Kurzschulung Standardisierung von Verbesserungserfolgen
Kurzschulung Teambildung und erfolgreiche Teamarbeit
Kurzschulung TRIZ Methode zur systematischen Problemlösung
Kurzschulung St. Galler Management Modell
Kurzschulung Transaktionsanalyse
» mehr
BERATUNG
VOREST AG
VOREST AG

Bilddarstellung

KATALOG 2017

Fordern Sie jetzt kostenlos und unverbindlich unseren aktuellen Schulungskatalog an - innerhalb weniger Werktage liegt dieser druckfrisch in Ihrem Briefkasten!
Hier direkt zur Katalog-Bestellung!

Oder laden Sie sich die PDF-Version unseres Kataloges herunter und schauen Sie sich direkt in Ihrer VOREST-Welt um!
Hier direkt zum PDF-Katalog Download!


 
Alle Seminare der nächsten 52 Wochen
Bereich: Lieferantenaudit
NAME
TERMIN   ORT  
Lieferantenauditor - 2nd party auditor 27.03.-28.03.17 Pforzheim     
Professionelles Lieferantenmanagement 29.03.-30.03.17 Pforzheim     
Lieferantenauditor - 2nd party auditor 29.05.-30.05.17 Nürnberg     
Professionelles Lieferantenmanagement 31.05.-01.06.17 Nürnberg     
Lieferantenauditor - 2nd party auditor 12.06.-13.06.17 Berlin     
Lieferantenauditor - 2nd party auditor 10.07.-11.07.17 Hamburg     
Lieferantenauditor - 2nd party auditor 29.08.-30.08.17 Dresden     
Professionelles Lieferantenmanagement 18.09.-19.09.17 Düsseldorf     
Lieferantenauditor - 2nd party auditor 05.10.-06.10.17 Frankfurt     
Professionelles Lieferantenmanagement 27.11.-28.11.17 Mainz     
Lieferantenauditor - 2nd party auditor 27.11.-28.11.17 Stuttgart     
 

INFOBOX LIEFERANTENAUDITORLieferantenauditor


Lieferantenaudits dienen der Lieferantenauswahl und -bewertung. In der Regel sind sie eine Mischung aus Produkt- und Systemaudits. Produkt-Audits sind sie insbesondere deshalb, weil der Kunde nach den Abläufen und Risiken der Prozesse fragt, mit denen seine Aufträge gefertigt werden. Systemaudits sind sie gleichzeitig, weil anhand der Stichproben dieser Produkte immer auch die Gesamtorganisation betrachtet wird.

Eine DIN-EN-ISO-Zertifizierung kann Lieferantenaudits nicht überflüssig machen, weil mit ihr nur eine Aussage zum System gemacht wird. Konkrete Probleme, Durchschlupf und Reklamationen werden durch ein gutes System nur reduziert, aber nicht völlig abgeschafft.

Alle Erkenntnisse über Mängel aus den Audits führen zu Korrekturmaßnahmen, die letztlich der Motor der stetigen Verbesserung des Qualitätssystems sind. Im Falle der Beschaffung kann ein Auditergebnis zum Lieferantenwechsel führen. Bei hervorragendem Auditergebnis kann eine Entscheidung ermöglicht werden, die zur Reduktion der eigenen Wareneingangsprüfung führt.

Wem bringt es Vorteile?

Angesprochen sind Unternehmen, die ihre Prozesse gestalten und verbessern möchten. Lieferantenaudits sind in vielen Branchen aufgrund von Risiken, normativen und/oder gesetzlichen Forderungen relevant. Die Gründe für ein Lieferantenaudit sind vielfältig, z.B.:

VOREST-ANKERProdukt- oder Prozessprobleme, Freigaben
VOREST-ANKERInitiierung und Überwachung von Verbesserungsprozessen
VOREST-ANKERProdukt- und Prozessanläufe
VOREST-ANKERStörung der Lieferkette
VOREST-ANKERSicherstellung von Verfügbarkeit
VOREST-ANKERSchwachstellen- und Risikoanalyse, Prävention

Das Lieferantenaudit wird individuell an den Erwartungen und Zielsetzungen des Kunden ausgerichtet und kann umfassen:

VOREST-ANKER2nd Party Lieferantenaudits
VOREST-ANKERSchwerpunkt Partnerschaften- und Lieferantenmanagement
VOREST-ANKERRegelwerksorientiertes Lieferantenaudit
VOREST-ANKERSchwerpunkt Normenforderungen (z.B. nach VDA 6.3, ISO 9001, etc.)
VOREST-ANKERKundenspezifisches Lieferantenaudit

Was lässt sich erreichen?

Die wertschöpfende Begutachtung und Bewertung von Prozessen bietet auf Basis der individuellen Planung und Gestaltung des Lieferantenaudits vielfältige Ansatzpunkte, um durch die neutrale, kompetente, schnelle Begutachtung, die richtigen Entscheidungen treffen und Verbesserungen umsetzen zu können.

Entlastung der eigenen Mitarbeiter bzw. bei Ressourcenengpässen
Qualifikations- und Trainingseffekte
Weiterentwicklung und Verbesserung durch den Einsatz von qualifizierten branchenerfahrenen Auditoren
Hohe Regelwerkserfahrung mit fundierter Methoden- und Sozialkompetenz,
Interdisziplinäre Fachexpertise,
Weltweite Verfügbarkeit und interkulturelle Kompetenz.

Womit lässt sich die Begutachtung unterstützen?

Lieferantenaudits zeichnen sich durch intensive Einbindung des Kunden aus. Auf Basis eines individuellen Informationsgespräches planen kompetente und erfahrene Auditoren unter Einbezug von relevanten Regelwerken, gesetzlichen Grundlagen, unternehmensspezifischen Forderungen und "State of the Art" - Methoden die Lieferantenaudits, um maximale Wertschöpfung durch diese zu erzielen.

Wesentliche Aspekte sind hierfür:

VOREST-ANKERFestlegung des Auditziels und -umfangs,
VOREST-ANKERAnalyse- und Geltungsbereiche,
VOREST-ANKERProzesse, Prozessmodell und -grenzen,
VOREST-ANKERAnalysekriterien (Komplexität reduzieren, Redundanzen vermeiden),
VOREST-ANKERBerichtsform (DQS-Standard oder kundenspezifisch),
VOREST-ANKERAuditstichproben, -grundlagen und -verfahren,
VOREST-ANKERAufgabenteilung zwischen dem Kunden und der DQS,
VOREST-ANKERErforderliches Expertenwissen.

Was beeinflusst den Aufwand für die Begutachtung?

Der Umfang der Begutachtungsleistungen ist abhängig vom festgelegten Ziel und der Komplexität der definierten Prozesse sowie den Bewertungskriterien. Der Reifegrad des Managementsystems und die Einbindung des Kunden bestimmen ebenfalls den Aufwand. Daher wird der Kostenvoranschlag auf Basis der individuellen Projektierung erstellt.