WISSEN · SYSTEME · WERKZEUGE

Musterdokumente:
Waste Walk Checkliste - 7 Arten der Verschwendung

Nutzen Sie unsere Muda / Waste Walk Checkliste zur systematischen Feststellung sowie zur anschließenden Beseitung von Verschwendungen. Für viele Unternehmen stellt „Muda“ (jap. für „Verschwendung“) ein großes Problem dar. Verschwendung bedeutet hierbei, dass Tätigkeiten im Unternehmen nicht maximal wertschöpfend sind und dadurch wertvolle Arbeitszeit verloren geht. Durchschnittlich sind lediglich 25 bis 35 Prozent der Tätigkeiten im Betrieb wirklich wertschöpfend, was auch daran liegt, dass diese Verschwendungen im Unternehmen nicht einmal mehr wahrgenommen werden.

Diese Muda / Waste Walk Checkliste - 7 Arten der Verschwendung unterstützt Sie dabei, einen sogenannten Waste Walk durchzuführen und damit potenzielle Verschwendungsquellen, wie unnötige Wartezeiten oder die überflüssige Bearbeitungen von Werkstücken, in Ihrem Unternehmen zu erkennen und gezielt zu minimieren! Zum umfassenden Verständnis und zur erleichterten Handhabung sind in dieser Waste Walk Checkliste zudem Erläuterungen über die verschiedenen sieben Arten der Verschwendung aufgeführt. Der Waste Walk beinhaltet eine Verschwendungsanalyse anhand eines intensiven Rundgangs am Arbeitsplatz und gliedert sich in folgende vier Hauptschritte:

Schritt 1: Analyse des Prozesses
Dieser Schritt bedarf einer Prozessdarstellung, einer kritischen Hinterfragung aller Arbeitsschritte sowie die Zuordnung zu den 7 Arten der Verschwendung. Die 7 Arten der Verschwendung werden in der Muda / Waste Walk Checkliste erläutert.

style="padding-left: 30px;">Schritt 2: Ermittelte Verschwendungsarten bewerten
Bewertung der Verschwendungsarten anhand einer einheitlichen Berechnungsgrundlage.

Schritt 3: Geeignete Gestaltungsansätze finden
Z.B. Bessere Ordnungsprinzipien, weniger Transport, kürzere Wartezeiten, etc.

Schritt 4: Lösungsideen bewerten
Festlegung einer Umsetzungsrangfolge.

Um einen Waste Walk effektiv durchzuführen, sollte die Gruppengröße 4 bis 6 Personen betragen. Mit Hilfe unserer Waste Walk Checkliste führen Sie einen solchen Waste Walk effizient in Ihrem Unternehmen durch und lernen die 7 Arten der Verschwendung genau kennen, welche Sie in Ihrem Betrieb nun direkt ermitteln können. Die Muda / Waste Walk Checkliste - 7 Arten der Verschwendung lässt sich problemlos in Ihrem Unternehmen anwenden, indem Sie diese mit Ihren betriebs- und unternehmensspezifischen Angaben füllen. So können Sie Verschwendungen in Ihrer Einrichtung schnell identifizieren und dauerhaft und effizient beseitigen! Dabei ist unsere unsere Waste Walk Checkliste nach folgenden Verschwendungsarten strukturiert.

Überproduktion
Es wird mehr produziert, als es dem Kundenbedarf entspricht. Dies bedeutet entweder, dass zu schnell oder in zu großen Mengen produziert wird.

Bestände
Unterscheiden Sie unbedingt zwischen den nachfolgenden Arten von Beständen, die an verschiedenen Stellen der Produktion auftreten: Halbfertigerzeugnisse, die sich vor einzelnen Bearbeitungsstellen stauen, bis diese weiterverarbeitet werden können.

Baugruppen, die in speziellen Lagern auf ihre Weiterverarbeitung warten. Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, die de-zentral gelagert sind und bei Bedarf verbraucht werden.

Transport
Transporttätigkeiten fallen beim Ein-, Aus- und Umlagern, sowie beim Transport zu den Maschinen oder zu Sortier- und Kommissioniertätigkeiten an. Die räumliche Aufteilung der Produktions- und Lagerstätten ist für die Höhe des Transportaufwands maßgebend.

Wartezeiten
Warten ist der Zeitraum, während dessen keine Aktivität stattfindet. Der Mitarbeiter ist aus irgendwelchen Gründen gezwungen zu warten und kann daher keine Wertschöpfung am Produkt vollziehen. Im übertragenen Sinne kann auch das Produkt darauf warten, dass es weiter bearbeitet wird. Ein Großteil der Produktdurchlaufzeit findet seine Ursache in Warte- und Liegezeiten.

Ausschuss / Nacharbeit
Dass Ausschuss oder Nacharbeit auf-grund mangelnder Qualität generell der Verschwendung zuzuordnen ist, sollte eigentlich am leichtesten nachzuvollziehen sein. Produktionsfehler sind in doppelter Weise kritisch, da sie nicht nur nicht wertschöpfend sind, sondern auch den in den vorherigen Schritten geschaffenen Wert zerstören. Ausschuss und Nacharbeit führen weiterhin häufig zu einer Verzögerung des Liefertermins und dies nicht nur für die in Bearbeitung befindlichen Produkte sondern auch für nachfolgende Produktionsaufträge.


style="padding-left: 30px;">Bewegung
Häufig sind Arbeitsplätze so gestaltet, dass Werkzeuge und Werkstücke nur umständlich zu greifen und Vorrichtungen bzw. Anlagen schwer zu bedienen sind, mit der Konsequenz, dass viele unnötige Bewegungen erfolgen müssen. Häufiges Umgreifen sowie Ablegen und Aufnehmen von Teilen sollte vermieden werden. Lange Laufwege und größere Suchaktionen fallen ebenso unter die Verschwendung durch Bewegung.

Schlechter Herstellungsprozess
Häufig fallen Prozesse oder Fertigungsverfahren ohne Notwendigkeit für das Endprodukt unnötig komplex aus: Aufwändige Verfahren (das haben wir schon immer so gemacht), zu häufiges Rüsten, Mehrfachprüfungen, etc.

IHRE ZULETZT ANGESEHENEN PRODUKTE UND EMPFEHLUNGEN